Praxisgemeinschaft für Physiotherapie

Augarten 1200 Wien

Sievering 1190 Wien

Physiotherapie

nach Verletzung / OP

nach Verletzung / OP

Nach einer Verletzung oder einer Operation treten meist Schmerzen, Schwellung und Bewegungseinschränkung auf. Diese Symptome sind wichtig und markieren den Beginn der Wundheilung. Doch ist es schwierig einzuschätzen, wie man sich nach einem Trauma oder einer OP richtig verhält. Dementsprechend versorgen wir Sie mit gezielten Informationen darüber, wie Sie Ihren individuellen Heilungsprozess optimieren können. Optimale Belastung ist hier der Schlüssel zum Erfolg! So sind meist schon sehr früh mobilisierende, schmerzlindernde und aktive Maßnahmen indiziert. Die Auswahl der geeigneten therapeutischen Maßnahme zum richtigen Zeitpunkt kann nach einer Verletzung oder einer Operation Ihrer Rehabilitation maßgeblich beeinflussen. Bei Bedarf und Fragen stehen wir natürlich in Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt. So werden Sie möglichst bald wieder fit!

Frakturen • Kreuz-/Seitenbandriss • Meniskusschaden (traumatisch) • Luxation • Muskel(faser)riss • Knie-/Hüftgelenksprothese • Operationen an der Wirbelsäule • Supinationstrauma • Läsionen der Rotatorenmanschette …

bei orthopädischen
Beschwerden

bei orthopädischen Beschwerden

Viele Menschen verbringen einen bedeutenden Teil ihres Alltages in statisch gehaltenen Positionen oder in sich kontinuierlich wiederholenden Bewegungsmustern. Einseitige Belastungen, wie langes Sitzen oder Stehen, können zu Veränderungen in der Körperhaltung, zu Verspannungen und Schmerzen führen. Werden diese anfänglichen Warnsignale ignoriert, können ernsthafte gesundheitliche Probleme, wie chronische Rückenschmerzen, Knie-, Hüft- oder Schulterschmerzen, Fußfehlstellungen usw. die Folge sein. Je nach Ursache Ihrer Beschwerden und Ihren persönlichen Bedürfnissen stellen wir einen individuell auf Sie angepassten Therapieplan zusammen.

Lumbalgie (Rückenschmerzen) • Tennis-/Golferellbogen • Cervicalsyndrom • Kopfschmerzen / Tinnitus / Schwindel • Impingement • Frozen Shoulder • Instabilitäten • Nervenkompressionssyndrome • Muskuläre Dysbalancen • Haltungsschwächen • Bandscheibenproblematiken • Listhese (Gleitwirbel) • Senk-/Spreizfuß • Arthrosen • Vertebrostenose …

im Sport

im Sport

Neben all seinen positiven gesundheitsfördernden Effekten kann Sport zu Beschwerden am Bewegungsapparat führen: Überlastungssyndrome, Verletzungen, muskuläre Dysbalancen, Einschränkungen der Beweglichkeit und Schmerzen können die Folge sein. Durch genaue Bewegungsanalyse, sportartspezifisches Training sowie passive Behandlungsmethoden führen wir Sie in der Physio-Box zu neuer Leistungsfähigkeit. Unsere sportbegeistertes Team kennt die Bedürfnisse von SportlerInnen aus eigener Erfahrung und weiß um die Komplexität von sportartbedingten Beschwerden. Oft bedarf es mehr als allein die eine oder andere Übung – nämlich ein strukturiertes Trainings- und Therapiemanagement.

Runner’s Knee / Ilio-tibiales Bandsyndrom (ITBS) • Schulterinstabilität • Achillodynie • Muskuläre Dysbalancen • Supinationstrauma • Jumper’s Knee • Impingement • Bursitis (Schleimbeutelentzündung) • Überlastungssyndrome • Muskel(faser)risse oder Zerrungen • Tendinopathien (Sehnenproblematiken) …

bei Pathologien
der Wirbelsäule

bei Pathologien der Wirbelsäule

Rückenbeschwerden sind so vielfältig wie die Menschen, die darunter leiden. Von akuten oder chronischen Schmerzen an der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule bis hin zu neurologischen Symptomen wie Kribbeln, Taubheit oder Kraftverlust in den Extremitäten: Wir erstellen einen genau auf Ihr individuelles Beschwerdebild abgestimmten Therapieplan. Bei verminderter Beweglichkeit der Wirbelsäule stehen mobilisierende Techniken im Vordergrund. Instabilitäten behandeln wir u.a. durch gezieltes Training der lokalen (tiefliegenden) stabilisierenden Rückenmuskulatur. Hier profitieren Sie in der Physio-Box von der Möglichkeit eines Stabilisationstrainings mittels Echtzeit-Ultraschall (siehe Therapieangebot)

Unspezifische Rückenschmerzen (Lumbalgie) • Bandscheibenproblematiken • Instabilität • Listhese (Gleitwirbel) • Cervicalsyndrom • Verspannungen • Skoliose (bis max. 25° Cobb) • Nervenkompressionssyndrome • radikuläre Symptomatiken • Schleudertrauma • Beschwerden des Iliosakralgelenks

in der Gynäkologie

bei gynäkologischen Beschwerden

Einer der Schwerpunkte in unserer Praxis ist die Betreuung von Frauen mit gynäkologischen Beschwerden und die Begleitung vor, während und nach der Schwangerschaft. Bei Dysfunktionen des Beckenbodens oder bei Schmerzen im Beckenbereich stellt eine fundierte Anamnese und Untersuchung, sowie die Anwendung passiver und aktiver Maßnahmen die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie dar. In der Physio-Box profitieren Sie von der Möglichkeit eines Biofeedback- Trainings mittels Echtzeitultraschall.
Nach operativen Eingriffen ist es wichtig die optimalen Voraussetzungen für die Wundheilung zu schaffen. Unterstützend können viszerale Techniken und Narbenentstörung den Heilungsprozess begünstigen. Diesbezüglich stehen wir natürlich in engem Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt. Bei gynäkologischen Erkrankungen, wie beispielsweise Endometriose, oder bei unspezifischen Schmerzen im Unterleib, kann gezielte individuelle Physiotherapie Ihnen Erleichterung schaffen.

Beckenbodendysfunktion • Senkungsbeschwerden • Geburtsvorbereitung • Rückbildungsgymnastik • bei Endometriose • Verdauungsproblemen • Unterleibsschmerzen • nach operativen Eingriffen …

bei kletterspezifischen
Beschwerden

bei kletterspezifischen Beschwerden

Als begeisterte Kletterer durften wir über die Jahr(zehnt)e einiges an Erfahrung bezüglich kletterspezifische Beschwerden sammeln. Leider führt dieser tolle Sport nicht selten zu Überlastungssyndrome und Verletzungen an Fingern, Handgelenken, Ellbogen, Schultern, Wirbelsäule usw. Gerade das Bouldern mit seinen maximalen Belastungen in ungünstigen Gelenksstellungen bringt so manche Körperstruktur an ihre Grenzen und darüber hinaus. Aus eigener Erfahrung wissen wir auch, dass gerade KlettererInnen nicht gerne Kletterpausen aufgrund ihrer Beschwerden einlegen. Und oft ist die Pause auch nicht der richtige Weg – sondern die optimale Belastung zum richtigen Zeitpunkt! Begleitend kann ein kletterspezifisches Ausgleichstraining vor Verletzungen schützen. Der beste Weg stärker zu werden ist nämlich der schmerzfreie Weg. Ganz nach dem Motto unserer Workshops in der Boulderbar in Zusammenarbeit mit Kristof Kratochwill: No Pain – More Gain!

Fingerverletzungen • Climber`s Back • SLAP-Läsionen • Beschwerden am Ellbogen • Verletzungen der Rotatorenmanschette • generelle Überlastungssyndrome • Nervenkompressionssyndrome • Beschwerden an der Wirbelsäule • Verletzungen versch. Gelenke • Muskuläre Dysbalancen • Impingement (Schulter- & Hüftgelenk)

Therapieangebot

Sportphysiotherapie Die Sportphysiotherapie dient der Wiederherstellung und dem Aufbau muskulärer Defizite, die im Rahmen von Erkrankungen und Verletzungen des Halte- und Bewegungsapparats aufgetreten sind. Die TherapeutInnen der Physio-Box gestalten zusammen mit Ihnen ein individuell angepasstes Trainingsprogramm aus Kraft-, Koordinations- und Ausdauerübungen. Zusätzlich werden, wenn notwendig, Dehnungsübungen integriert. Es wird sowohl mit, als auch ohne Geräte trainiert. Bei Bedarf erhalten Sie ein persönliches Übungsprogramm, um Ihren Muskelaufbau optimal zu steuern.
Manuelle Therapie Die manuelle Therapie stellt einen wichtigen Bestandteil der Physiotherapie dar. Diese Therapieform beschäftigt sich im Speziellen mit der Funktionseinheit Gelenk, Muskel und Nerv. Sie dient zur Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems. Schwerpunkte dieser Technik sind die Mobilisation der betroffenen Gelenke, sowie der neuralen und muskulären Strukturen. Somit können Schmerzen reduziert und ein normales Bewegungsverhalten erreicht werden.
Echtzeitultraschall Tiefliegende Muskelschichten haben wichtige Funktionen: Sie stabilisieren die Wirbelsäule und sorgen über den Beckenboden für Kontinenz. Im Gegenzug dazu können Dsyfunktionen der tiefen Bauch-, Rücken- oder Beckenmuskeln zu funktioneller Instabilität der Wirbelsäule, zu Leistenschmerz und Inkontinenz beitragen. Dementsprechend ist im Falle einer Schwäche dieser Muskeln ein Training ebendieser indiziert. Doch wie der Name schon sagt, sind die tiefliegenden Schichten unserer Muskulatur von aussen schwer zu beurteilen, und damit auch schwer zu trainieren. Im Echtzeit-Ultraschall, auch Sonographie genannt, können tiefe Muskelschichten optisch dargestellt, Defizite erkannt und optimal trainiert werden. Im Sinne eines Bio-Feedbacks sehen Patienten direkt am Bildschirm, wie sie diese Muskulatur ansteuern und trainieren können. Wissenschaftliche Evidenz und positive Erfahrungen in der Praxis befürworten den Einsatz von Echtzeit-Ultraschall sowohl bei der Befundung als auch bei der Behandlung der tiefliegenden, stabilisierenden Muskulatur.
Osteopathie Osteopathie ist eine medizinisch fundierte Diagnose- und Therapieform, die den Menschen ganzheitlich betrachtet. Abhängig von den anatomischen Strukturen, auf deren Behandlung die verschiedenen osteopathischen Techniken abzielen, kann die Osteopathie in drei Bereiche eingeteilt werden: Die parietale Osteopathie zielt auf Bindegewebe, v.a. auf Muskeln und Gelenke ab. Die viszerale Osteopathie versucht Dysfunktionen der inneren Organe und deren bindegewebigen Aufhängungen (siehe genauer bei Viszerale Techniken) zu beheben. Die craniosakrale Osteopathie zielt auf die inhärenten „Rhythmen“ des Organismus ab. So unterschiedlich diese Techniken auch klingen und sein mögen, es sind immer die Hände des/der TherapeutIn, die zur Diagnose / Therapie eingesetzt werden.
Massage Die TherapeutenInnen der Physio-Box wenden, je nach Beschwerdebild, unterschiedlichste Arten der Massage an: Die klassische Massage dient zur Lösung von muskulären Verspannungen, fördert die Durchblutung, verbessert den Stoffwechsel und führt zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens. Die Bindegewebsmassage beinhaltet die Behandlung von Haut, Unterhaut und Faszien. Über die Steuerung des vegetativen Nervensystems wirkt die Bindegewebsmassage auch auf innere Organe, Drüsen und Gefäße.
Beckenbodentraining Der Beckenboden erfüllt essentielle Körperfunktionen: Er bildet rein anatomisch den muskulären Abschluss des knöchernen Beckens. Zudem sorgt er für Kontinenz und ist ein wesentlicher Bestandteil des stabilisierenden Systems der Wirbelsäule. Dementsprechend haben Dysfunktionen des Beckenbodens, oft eine Folge von Operationen (z.B. gynäkologischer Natur oder an der Prostata), nach Geburt, bei Pathologien der Wirbelsäule oder Atemwegserkrankungen, massive Auswirkungen auf die oben genannten Körperfunktionen. Eine fundierte Diagnose und individuelle Therapie bei Beschwerden des Beckenbodens gehörten zu unseren Spezialgebieten in der Physio-Box. Hier profitieren Sie von effizienten Trainingsmethoden mittels Biofeedback / Echzeitultraschall. Bei unklaren Therapieverläufen / Diagnosen stehen wir natürlich in engem interdisziplinären Kontakt zu anderen medizinischen ExpertInnen.
Triggerpunkttherapie Der Ursprung von Schmerzen kann oftmals direkt in der Muskulatur, in sogenannten myofaszialen Triggepunkten liegen. Als Triggerpunkte werden lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur bezeichnet, die unter anderem zu einer ausstrahlenden Schmerzsymptomatik führen können. Außerdem können durch Triggerpunkte Tinnitus, Schwindel, Sehstörungen oder Ähnliches hervorgerufen werden. Die Triggerpunkttherapie hat das Ziel Triggerpunkte zu beseitigen und somit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu reduzieren.
Therapeutisches Klettern …ist eine Therapieform, bei der das Klettern zu therapeutischen Zwecken genutzt wird. Die Vorteile des Klettern liegen v.a. in seinem hohen motivierenden Charakter. Dabei wir beim Klettern eine bekannte Bewegungsform genutzt. Denn Klettern ist eigentlich nichts anderes, als Krabbeln in der Vertikalen. Zudem wirkt Therapieklettern durch seine Ganzheitlichkeit. Es wird nämlich stets der ganze Körper eingesetzt. An der Kletterwand geben uns die Griff- und Trittkombinationen immer wieder neue Bewegungsmöglichkeiten vor. Im Sinne des differenziellen Bewegungslernens bietet das Klettern unzählig viele Varianten. Dadurch kommen wir in der Therapie eventuell effizienter an unser Ziel.
Faszientechniken Faszien sind Bindegewebsstrukturen, die den gesamten Körper durchziehen. Sie bilden ein stützendes, haltendes und umhüllendes Netzwerk, das Organen, Muskeln und Knochen ihre Form gibt. Diese Faszien können durch Über- und Fehlbelastungen, Traumen und Operationen verdrehen und verkleben. In Folge können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen entstehen. Durch gezielte Techniken lassen sich beschriebene Verklebungen lösen und Beschwerden lindern.
Viszerale Techniken Unsere Organe haben direkte Befestigungen an unserem Bewegungsapparat. Sie stehen in Verbindung zur Wirbelsäule, dem Becken, den Rippen, dem Schultergürtel, den Knochen, Muskeln und Faszien. Diese enge Beziehung des Organsystems zum Bewegungsapparat bedeutet, dass eine Dsyfunktion in einem dieser Systeme auch Auswirkung auf das andere System haben kann. In der Viszeralen Therapie können mittels manuellen Techniken solche Dysfunktionen der Organe und der erwähnten Verbindungen zum Bewegungsapparat positiv beeinflusst werden.
Lauftechniktraining Laufen ist eine komplexe Bewegung des Körpers, bei der viele Muskeln und Gelenke reibungslos zusammenarbeiten müssen. Ist die Technik dabei nicht optimal, kann es zu Überlastungen an diesen Strukturen kommen, die sich unter anderem durch Schmerzen äußern können.Das Lauftechniktraining findet im Augarten statt, mit dem Ziel Ihre individuellen Abweichungen vom optimalen Bewegungsverhalten zu erkennen und Sie mit gezielten Übungen zu unterstützen. So können sie länger, schneller und vor allem wieder schmerzfrei Ihrem Hobby nachgehen.
Biofeedback In der Physiotherapie geht es oft um das (Wieder)erlernen von bestimmten Bewegungsqualitäten, sprich um motorische Kontrolle. Um diese nicht einfachen Lernprozesse zu beschleunigen, und um damit die Therapiezeit möglichst effizient zu nutzen, greifen wir in der Physio-Box gerne auf Methoden des Biofeedbacks zurück. Dies bedeutet nichts anderes, als dass bestimmte Muskelaktivitäten oder Gelenksstellungen mittels Laserpointer, Druckmessgerät, EMG oder Echtzeitultraschall visualisert werden. Wissenschaftliche Evidenz und unsere eigene Erfahrung aus der Praxis haben uns gezeigt, dass PatientInnen durch den Einsatz von Bio Feedback verlorengegangene Bewegungsmuster wieder schneller zurückgewinnen können.
Kinesio-/Sporttaping Unter Kinesiotaping versteht man eine Behandlungstechnik, bei der elastische Klebestreifen auf die Haut geklebt werden. Bei jeder Bewegung (Kinesiologie = Lehre von der Bewegung) kommt es durch dieses Tape zu einem leichten Anheben der Oberhaut, welches auf die Durchblutung der Haut, des Bindegewebes und der Faszien anregend wirken kann. Durch die richtige Anlage des Kinesiotapes kann sich aber nicht nur eine schmerzlindernde Wirkung einstellen. Die kontinuierliche Hautverschiebung regt das lymphatische System an. So können durch Kinesiotaping Schwellungen reduziert werden. Unter Sporttaping verstehen wir funktionelle Verbände. Sie werden mittels nicht-elastischen Tapes angelegt und schränken, wie der Namen schon sagt, eine bestimmte Funktion eines Gelenkes ein. So kann z.B. ein Fingergelenk beim Klettern vor Überstreckung geschützt und funktionell entlastet werden.
Narbenbehandlung Narben können, auch wenn deren Ursache schon länger zurückliegt, Störungen auf verschiedenen Ebenen mitbedingen. Somit kommt der “Entstörung“ von Narben, falls angebracht, eine nicht zu unterschätzende Bedeutung in der Physiotherapie zu. Je nach Indikation kommen Narbenbehandlungen vor allem nach Operationen und Verletzungen zum Einsatz. Ziel dieser Techniken ist es, die Haut auf dem Weg ihrer Wundheilung optimal zu unterstützen. Mögliche Verklebungen des Gewebes können so vorgebeugt und reduziert werden.

Philosophie

Jeder Mensch ist einzigartig, so sind es auch seine Beschwerden. Deshalb sind wir von der Sinnhaftigkeit einer individuellen Therapie überzeugt. Um diese bestmöglich zu erzielen, setzen wir auf laufende Fortbildung und Spezialisierung auf verschiedene Bereiche der Physiotherapie. Zudem pflegen wir in der Physio-Box eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit ExpertInnen aus anderen medizinischen Fachbereichen. So finden wir gemeinsam den für Ihr persönliches Beschwerdebild optimalen Behandlungsweg!

 

Praxis

Team

Die Physio-Box ist eine Praxisgemeinschaft freiberuflich tätiger WahltherapeutenInnen. Damit wir unserem und Ihrem Anspruch gerecht werden können, ist ständige Fortbildung der TherapeutInnen in unserer Praxis Standard. Nur so können wir Ihnen Therapie auf höchstem Niveau bieten. Als SpezialistInnen auf unterschiedlichen Gebieten lernen wir stets auch voneinander und arbeiten mit Freude und Engagement in unserer Praxis.

Mag. Rudolf Steckholzer, BSc.

Physiotherapeut

freiberuflich tätig in der Physio-Box am Augarten

und in der Physio-Box in Sievering

06506139626

steckholzer@physio-box.at

 

Olivia Schmidjell, BSc.

Physiotherapeutin / Sportwissenschaftlerin

freiberuflich tätig in der Physio-Box am Augarten

und in der Physio-Box in Sievering

06644546296

schmidjell@physio-box.at

Verena Strnad, BSc.

Physiotherapeutin / Osteopathin

freiberuflich tätig in der Physio-Box am Augarten

069919060096

strnad@physio-box.at

Matthias Flatscher, MSc.

Physiotherapeut / Sportphysiotherapeut

freiberuflich tätig in der Physio-Box am Augarten

06505916672

flatscher@physio-box.at

 

Paul Zeiner, BSc.

Physiotherapeut

freiberuflich tätig in der Physio-Box am Augarten

06509732891

zeiner@physio-box.at

Daniel Nesyba, BSc.

Physiotherapeut / Medical-Coach

freiberuflich tätig in der Physio-Box am Augarten

06769587076

nesyba@physio-box.at

Karoline Thajer, BSc.

Physiotherapeutin

freiberuflich tätig in der Physio-Box in Sievering

069911505789

thajer@physio-box.at

 

Preise

Physiotherapie  45 Min.  70.-

Physiotherapie  30 Min.  48,-

Osteopathie  Preis auf Anfrage

Für Ihre Behandlung in der Physio-Box benötigen Sie eine ärztliche Verordnung für Physiotherapie.

Wie funktioniert das?

Eine Verordnung für Physiotherapie bekommen Sie bei Ihrem/r Haus- oder Facharzt/ärztin. Die ärztliche Verordnung sollte anschließend durch die Krankenkasse chefärztlich bewilligt werden. Eine solche Bewilligung ist die Voraussetzung für eine teilweise Rückerstattung der Therapiekosten. Die Höhe der Rückerstattung variiert zwischen den Kassen und beträgt in der Regel 20.- bis 30.- Euro pro Therapieeinheit. Private Zusatz- oder Unfallversicherungen übernehmen oft die restlichen Therapiekosten ihrer Kunden zur Gänze. Informieren Sie sich bitte hierzu bei Ihrem Versicherungspartner.

 

News

  • workshops / boulderbar

    NO PAIN – MORE GAIN Unsere 2-teilige Workshopreihe NO PAIN – MORE GAIN findet wieder statt! Teil 1 NO PAIN: Freitag 30.11.2018 // 18:00 bis 20:00 //  boulderbar hannovergasse Teil 2… Mehr

  • zweiter standort in 1190

    Die Physio-Box eröffnet im Oktober 2018 einen zweiten Standort in Sievering, 1190 Wien. Unser komplettes Angebot an Physiotherapie steht unseren PatientInnen somit nun auch im 19. Bezirk zur… Mehr

  • wirbel

    Die Suche nach einem neuen Titelbild für unsere Website hat uns vor einige Herausforderungen gestellt. Bewegung sollte es darstellen, so viel war klar. Es sollte dabei möglichst wertfrei sein,… Mehr

News-Archiv

  1. 2018
  2. 2017
  3. 2016

Kontakt

Telefon:  +43 699 / 161 30 541

Email:  office@physio-box.at

 

PHYSIO-BOX Augarten:  Wasnergasse 17/3, 1200 Wien

 

PHYSIO-BOX Sievering:  Windhabergasse 19/1, 1190 Wien

 

Terminvergabe nach telefonischer Vereinbarung mit dem/der jeweiligen TherapeutIn.

Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, ist das prinzipiell kein Problem. Bitte sagen Sie diesen einfach rechtzeitig ab. 

Termine, die nicht mindestens 24 Stunden vor Antritt abgesagt werden, müssen wir Ihnen verrechnen.